RAHMENBEDINGUNGEN


Die Rahmenbedingungen für PLG-Arbeit sind wichtig. Es braucht die Unterstützung der Schulleitung, zunächst durch die Schaffung von Raum und Zeit für die Arbeit. Das Arbeiten in PLGs bzw. PLNs ist besonders produktiv, wenn es willkommen ist und unterstützt wird. Wenn das zentrale Anliegen klar und deutlich die Förderung des Lernens aller Schülerinnen und Schüler am Standort ist, kann PLG-Arbeit leichter fokussiert werden. Im Idealfall werden Ergebnisse an Schulentwicklungsvorhaben des Standortes angebunden und Rückmeldeprozesse der Ergebnisse der PLG-Arbeit bzw. PLN-Arbeit in Konferenzen bzw. Schulentwicklungsteamsitzungen integriert.

Zu den Rahmenbedingungen gehört auch, welches Verständnis von Zusammenarbeit im Kollegium gepflegt wird. Little (1990) hat hierfür eine Typologie erstellt:

  • Geschichten erzählen und nach Ideen suchen - schneller informeller Austausch zwischen Individuen, typischerweise abseits des Klassenzimmers
  • Förderung und Unterstützung - gegenseitige Hilfe oder Hilfe ist verfügbar, wenn sie normalerweise nur auf Anfrage angeboten werden
  • Teilen - Kollegen machen Arbeit für andere verfügbar, aber es gibt wenig Kommentar oder Herausforderung
  • Gemeinsames Arbeiten (PLG) - Teilung der Verantwortung und die Überzeugung, dass kooperatives Arbeiten entscheidend für den Erfolg ist. Ideen werden zur Diskussion, Analyse, Diskussion und Herausforderung auf den Tisch gelegt


Ein bewusstes Verständnis entwickeln, wie Informationsweitergabe bzw. -austausch am eigenen Standort erfolgt, ist oft ein erster Schritt herauszufinden, wann, wo und wie PLGs als sinnvolles Mittel eingesetzt werden können und sollten. Die Einrichtung einer PLG ist nicht in jeder Situation sinnvoll und führt zum gewünschten Ziel.


Wissenwerters:


Last modified: Thursday, 27 September 2018, 8:42 PM