Glossar


Fachbegriffe kurz und bündig definiert

Sie können das Glossar über das Suchfeld und das Stichwortalphabet durchsuchen.

@ | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle

Seite: (Zurück)   1  2  3  4
  Alle

N

Normen

Die Reflexion des eigenen Leistungsbeurteilungsalltags fordert eine kritische Auseinandersetzung mit der Frage, in welchem Ausmaß Individualnorm, Sozialnorm und Sachnorm eine Rolle spielen.

  • Individualnorm (personenbezogen/Lernfortschritt)

  • Sozialnorm (gruppenorientiert/Normalverteilung)

  • Sachnorm (kriterienorientiert/absoluter Maßstab)

Weiterlesen 3 Normen

R

Respektvolle Aufgaben

Respektvolle Aufgaben sind diejenigen, die interessant, relevant und spannend für die Lernenden sind. Sie werden personalisiert, um Lerninhalte und Aufgaben mit den Interessen der Lernenden zu verknüpfen, um sie herauszufordern aber nicht zu überfordern, und um die Relevanz des Lernthemas zu sichern.


S

Skala (siehe Beurteilungsraster)

Eine Skala (z.B. die 4.0 Skala) beschreibt Leistungen anhand von Kriterien auf unterschiedlichen Qualitätsstufen. Dreh- und Angelpunkt der Skala ist die Beschreibung jener Leistung, zu der alle Schüler/innen befähigt werden sollen, also dem Zielbild.


Strategie

Der Grund für mangelnden Fortschritt liegt oft in inadäquaten Strategien (Ericsson et al., 1993).

Eine systematisch informierte Strategie bedeutet…

  • Systematisch: Es gibt ein konsequentes, methodisches Vorgehen.

  • Informiert: Entscheidungen werden auf Basis von Informationen über den Lernstand der Schüler/innen im Bezug zu den Zielen getroffen.

  • Strategie: geplante (aber nicht fixierte) Vorgehensweisen, damit jede/r die Lernziele erreicht



T

Teacher Leadership

Teacher Leader führen inner- und außerhalb der Klasse; das umfasst sämtliche Maßnahmen, die Lehren und Lernen verbessern. Sie pflegen eine Kultur, in der Lehrpersonen im kollegialen Dialog stehen, Ideen, Wissen und Techniken austauschen, sich an gemeinschaftlichen Problemlösungen rund um die Klasse beteiligen und ihre Praxis in Teams weiterentwickeln.

Weiterlesen zum Thema Teacher Leadership

Teamteaching

Teamteaching ist eine Form der Unterrichtsorganisation, die Lehrende und die ihnen zugeteilten Schülerinnen und Schüler einbezieht; zwei oder mehrere Lehrende tragen die Verantwortung für den gesamten oder einen beträchtlichen Teil des Unterrichts derselben Schülergruppe und arbeiten zusammen.“ (Shaplin J., Team Teaching, Versuch einer Definition. In: Dechert H-W. (Hrsg.), : Team Teaching in der Schule. Piper: München 1972., S. 30)


Weiterlesen zum Thema Teamteaching


V

Verstehensorientierung

Ohne Verstehen gibt es kein nachhaltiges Lernen. Wissen meint Informationen, die abrufbar sein sollen. Verstehen meint das Begreifen, damit die Person in der Lage ist, in neuen Situationen (noch wirksamer) zu handeln. Verstehen ist ein lebenslang relevantes Kontinuum.

Verstehenswabe

W

Webb Modell

Webbs Modell ist eine Antwort darauf, wie man den Anspruch von kompetenzorientierten Lehrplanforderungen einschätzt und in Folge geeignete Aufgaben auswählt bzw. erstellt. Das daraus entstandene Werkzeug für die Einschätzung von Komplexität nennt sich „Depth of Knowledge“ („Tiefe des Wissens“) und ist in vier Bereiche gegliedert.


Weiterlesen zum Thema Webb Modell



Seite: (Zurück)   1  2  3  4
  Alle