Lexikon


Lernseitigkeit

Lernen

(Last edited: Thursday, 1 February 2018, 5:04 PM)

Impulse und Zitate zum Lernbegriff aus pädagogischer Sicht

Lernregisterarbeit

(Last edited: Friday, 4 May 2018, 11:10 AM)

Präsentation / Workshop mit Tanja Westfall-Greiter, Humboldt Universität, Berlin, 04.05.2018

eLecture "Wie registrieren wir Lernen?" mit Tanja Westfall-Greiter, 08.05.2017


Lernseitigkeit

(Last edited: Sunday, 11 February 2018, 6:17 PM)

Eine lernende Schule ist eine lernseitige Schule

Lernende Schulen sind lebendige Orte, wo eine starke Lerndynamik von allen gefördert und gefordert wird. In eigener Rolle und eigener Verantwortung versteht sich jede/r als Lernende/r und nützt kollegiales Lernen im professionellen Kreis, um neue Erkenntnisse entsprechend dem Bedarf in der eigenen Praxis zu gewinnen.

Eine solche Lerndynamik kann nicht importiert oder gelernt werden; vielmehr entsteht sie lernseits des Geschehens. Denn: "Eine lernseitige Orientierung blendet Lernschwierigkeiten und brüchige Lernerfahrungen nicht zugunsten optimierender Interventionen aus oder sucht sie zu vermeiden, sondern baut auf einen proaktiven und reflexiven Umgang mit diesen auf und zielt darauf ab, neue Möglichkeiten pädagogischer Praxis zu eröffnen. (Schratz, Schwarz & Westfall-Greiter, 2012, Lernen als bildende Erfahrung, Studienverlag)

 

Student Engagement

(Last edited: Saturday, 3 March 2018, 8:46 AM)

Student Engagement ist ein wichtig gewordener Forschungsbereich, der auch im Zentrum der Aufmerksamkeit von erfolgreichen Bildungssysteme, wie etwa in Alberta, Kanada. Student Engagement ist die emotionale, soziale und kognitive Beteiligung in der Schule. Dazu gehören folgende Kernfragen, die zugleich das Forschungsinteresse abbilden:

Inwieweit fühlt sich ein Schüler/eine Schülerin  wohl? Wie werden positive Emotionen in der Schule und über die Schule ermöglicht?

Inwieweit fühlt sich ein Schüler/eine Schülerin eingeschlossen in der Gemeinschaft? Wie wird das soziale Gefüge positiv gestaltet und die Sozialität des Lernens miteingeräumt?

Inwieweit ist der Schüler/die Schülerin kognitiv beteiligt? Wie werden sie intellektuell bzw. geistig herausgefordert? Was braucht es, damit sie empfänglich für Herausforderung sind und sich auf komplexe Problemstellungen einlassen?

 

eLecture zu Student Engagement von Tanja Westfall-Greiter (2016):