Von Shared Leadership zu Teacher Leadership

(Last edited: Wednesday, 7 February 2018, 6:48 PM)


Leadership zeigt sich, wenn die eigene Arbeit in der Tätigkeit anderer aufgeht und hat zwei Funktionen: Richtung vorgeben und Einfluss ausüben. Dabei werden in der Literatur Aspekte wie „wirksame Beziehung“ (Schratz, 2010, S. 77) sowie eine Haltung, „die die Kultur einer Schule prägt und von einer starken Energie getragen ist“ (Rahm & Schröck, 2008, S. 35) angesprochen. „Teamdynamik ist die soziale und funktionale Struktur im Team, die sich ständig in Bewegung befindet. Im günstigsten Fall ist sie der Weg des Teams in die Synergie. Den Teamdynamikern geht es stets um den Prozess der gemeinsamen Entfaltung von Kreativität und Produktivität.“ (Poggendorf, 2007, S. 257). Innerhalb der Teamdynamik ist der Leader zweifellos ein Individuum, aber er ist nicht immer ein einzelnes Individuum. Die Idee einer Teamführung ist ein dynamischer Führungsansatz. Jede Situation, mit der das Team konfrontiert wird, erfordert unterschiedliche Fähigkeiten oder Kenntnisse. Der Team-Leadership-Prozess ermöglicht es allen Mitgliedern des Teams, in verschiedenen Situationen Führung zu nehmen.

Teacher Leader und Teacher Leadership sind keine neuen Konzepte. Diese waren schon immer vorhanden, erfahren aber erst jetzt die Aufmerksamkeit und Anerkennung, die sie verdienen. Diese Konzentration und Transformation in Richtung Teacher Leadership ist keine Option, sondern eine unbedingte Notwendigkeit. Der Kapazitätsaufbau von Leadership innerhalb der Schullandschaft wird als wesentlich für die Verbesserung der Schule angesehen, und die Forschung bestätigt, dass das für eine Veränderung notwendig ist. Um Reformen einzuführen, um die Profession weiterzuentwickeln und um Bildung neu zu gestalten, braucht es Lehrpersonen, die bereit sind, Verantwortung für Praxisentwicklung zu übernehmen. Der Begriff Teacher Leadership wird verwendet, um eine Vielzahl von Phänomenen in der Lehrerprofession zu beschreiben.


» Lexikon