Themenraum Lerndesign

1. Worum geht es?

1.3 Basiselemente eines Lerndesigns

Anhand dieses Formulars werden nun die Basiselemente eines Lerndesigns genauer erläutert.

Bezug zu Fachlehrplan und Bildungsstandards

Selbstredend müssen Unterrichtsinhalte einen Bezug zu den jeweiligen Fachlehrplänen und den Bildungsstandards haben. Vor allem in den Realien sind die jeweiligen Konzepte für Grundkompetenzen noch nicht flächendeckend bekannt bzw. gerade in Entwicklung.

Folgende Links führen zum aktuellen Stand der Kompetenzmodelle des jeweiligen Faches:

Volksschule:

Sekundarstufe 1:

Langfristiges Ziel

Bei der Formulierung des langfristigen Zieles zu einem Thema steht die Überlegung, was die Schüler/innen noch nach 5,10,… Jahren von diesen Unterrichtsinhalten nachhaltig zur Verfügung haben sollen im Vordergrund. Was mache ich in meinem Unterricht, damit meine Schüler/innen langfristig eigenständig handlungsfähig sein werden?

Was ist der Wert dieses Themas/dieser Sache für die Schüler/innen in Zukunft?

  • In 5 Jahren?
  • In 10 Jahren?
  • In 20 Jahren?

Folgende Formulierung hilft:

Die Schülerinnen und Schüler werden…………………………………………..,

damit sie auf lange Sicht in der Lage sind………………………………………………………………..

Lehr- und Lernprozesse werden rückwärts von diesem großen Ziel gestaltet.

Beispiel aus Mathematik, Thema Statistik

Die Schüler/innen werden
Erscheinungen in alltäglichen Situationen beschreiben,
systematisch Daten sammeln, in Tabellen erfassen und graphisch darstellen,
graphische Darstellungen und Tabellen von statistischen Erhebungen auswerten,
Aussagen aus dem Alltag interpretieren,
damit sie auf lange Sicht in der Lage sind,
eigenständig Zusammenhänge im Alltag beschreiben
ökonomische Aktivitäten überprüfen und Entscheidungen treffen zu können.

Beispiel und aus Physik, Thema Metalle

Die Schüler/innen werden
erkennen, dass aus wertvollen Rohstoffen viele wichtige Materialien entwickelt werden, diese Rohstoffe knapp sind und recycelt werden müssen. Sie werden verstehen, dass sinnvolle Wiederverwertung der Umwelt hilft,
damit sie auf lange Sicht in der Lage sind, eigenständig ihr Konsumverhalten verantwortungsvoll in Bezug auf die Schätze der Erde auszurichten.


https://www.youtube.com/watch?v=GC_WAwlMl1Y&list=PLBw2XKBNN8dr4PdzlTxZLqqw-7Yb5-_bN&index=4

Kernideen

Kernideen beschreiben die großen Ideen und Konzepte die unverzichtbar sind zu einem Thema.

Kernideen sind langfristige Verständnisse, die der fachlichen Kompetenz zugrunde liegen.

Es gibt sowohl globale (fachübergreifende) als auch fachspezifische Kernideen.

Globale Kernideen zu Sprache:

  • Sprache ist Informationsträger.
  • Sprache ist Kommunikationsmittel.
  • Sprache wirkt.
  • Sprache ist Ausdrucksmittel.
  • Sprache ist ein Rettungsanker.
  • Sprache ermöglicht uns, in Beziehung zu treten.
  • Sprache ist Lösungsmittel.
  • Sprache kann Unwissenheit beseitigen, aber auch zu Missverständnissen führen.
  • Der Ton macht die Musik.
  • Kommunikation gelingt in den seltensten Fällen.
  • Sprache ist Hilfsmittel zur Bewältigung unterschiedlichster Situationen.


https://youtu.be/w8ZXUsiTFVU

Kernfragen

Mit Hilfe von Kernfragen soll geklärt werden:

  • Wie wirken sich Kernideen auf Lehrende aus?
  • Wie wirken sich Kernideen auf Lernende aus?
  • Wohin führt uns das?


https://www.youtube.com/watch?v=B8-ahAOZqQw&index=4&t=0s&list=PLBw2XKBNN8dr4PdzlTxZLqqw-7Yb5-_bN

Multidimensionale Lernziele

Lernziele werden in einem Lerndesign in den Dimensionen Wissen – Verstehen – Tun können – verfasst und beschreiben somit eine gewünschte Kompetenz.

Kompetenz ist das Zusammenspiel von

Multidimensionale Lernziele

die uns zur Verfügung stehen, damit wir in neuen Situationen handlungsfähig sind.


https://www.youtube.com/watch?v=hev4jfua3qk&list=PLBw2XKBNN8dr4PdzlTxZLqqw-7Yb5-_bN&index=7

Respektvolle Aufgaben

  • Um Kompetenz zu beurteilen braucht es Aufgaben, die das volle Spektrum an Transfer (Eigenständigkeit, Anwendung von Wissen & Können auf neuartige Aufgaben) sichtbar machen

  • Die Festlegung einer geeigneten Leistungsaufgabe zusammen mit geeigneten Kriterien und einem Beurteilungsraster (siehe unten) erfolgt VOR der konkreten Arbeit im Unterricht und bezieht sich auf die zuvor festgelegten Ziele.

Nähere Infos zu Aufgabenkultur finden Sie im gleichnamigen Themenraum.


https://www.youtube.com/watch?v=MwiDCUW8C_k&list=PLBw2XKBNN8dr4PdzlTxZLqqw-7Yb5-_bN&index=8

Beurteilungskriterien

  • Zur Beurteilung von Kompetenz braucht es Kriterien, die für die Beurteilung der Qualität des Ergebnisses der Handlung herangezogen werden,

Beurteilungsraster

  • Um Leistungen beurteilen zu können, braucht es Beschreibungen der Leistungen auf unterschiedlichen Qualitätsniveaus in einem Beurteilungsraster, der an den Kriterien und am Zielbild für die jeweilige Schulstufe orientiert ist.


https://www.youtube.com/watch?v=k6VB3CYSLfo&list=PLBw2XKBNN8dr4PdzlTxZLqqw-7Yb5-_bN&index=9

Weiterführende Informationen zur Beurteilung finden Sie im Themenraum "Wirksame Beurteilungspraxis"