Themenraum Lerndesign

4 Unterschiedliche Werkzeuge

4.10 Beispiele Lernzielformulierung

Beispiele Lernzielformulierung

Zu unterschiedlichen Themen aus verschiedenen Fächern finden Sie hier  multidimensionale Lernziele. Folgende Beispiele erheben keinen Anspruch auf Perfektion.

Egal ob eigenes Fach oder fachfremd - es ist  immer spannend, sich bei den jeweiligen Themen zu fragen, wie man selbst die Schwerpunkte setzen würde! Welche Ziele sind aus der eigenen Perspektive wesentlich? Welche fehlen? Welche sind eher nicht relevant? 

Sport & Bewegung: „Weitsprung“

VERSTEHEN: Die Lernenden werden verstehen, dass:

  • Bewegungen komplexe Abläufe sind, die aus bestimmten Teilbewegungen bestehen.
  • die Teile das Ganze ausmachen.

WISSEN: Die Lernenden werden wissen:

  • Weitsprung besteht aus Start, Anlauf, Sprung, Landen
  • Erfolgsfaktoren beim Weitsprung und dessen Teilbewegungen

TUN KÖNNEN: Die Lernenden werden:

  • Teilbewegungen des Weitsprungs durchführen, zusammenfügen und in eine fließende Bewegung bringen.
  • Teilbewegungen eines Weitsprungs analysieren und selbst erkennen, welche Teilbewegungen zum (Miss)Erfolg eines Weitsprungs beigetragen haben.
     
  • Langfristiges Ziel: Die Lernenden werden auf lange Sicht in der Lage sein, Weitsprung und andere Bewegungsabläufe eigenständig zu optimieren.

Deutsch: “Sich und andere Informieren“

VERSTEHEN: Die Lernenden werden verstehen, dass:

  • ein Sachtext Informationen liefert.
  • ein Thema viele Seiten hat.
  • es viele Perspektiven gibt.
  • Struktur Klarheit schafft.

WISSEN: Die Lernenden werden wissen:

  • Fachbegriffe: Sachtext, Information, Struktur, Gliederung
  • Quellen & Recherchetechniken
  • Grammatik/Stil: Nominativstil
  • Darstellungsformen für Informationen (bildlich, tabellarisch)
  • Strukturen für Sachtexte
  • Bedingt: Unterschiedliche Sachtextformen

TUN KÖNNEN: Die Lernenden werden:

  • Lesen: zentrale Informationen in einem Text erkennen
  • Informationsbeschaffung: ein komplexes Thema nach eigenen Interessen wählen und recherchieren
  • Informationen entsprechend bildlich bzw. tabellarisch darstellen
  • Schreiben: In einem klar strukturierten Sachtext anderen über ein Thema ausführlich informieren und dabei unterschiedlichen Perspektiven berücksichtigen 

Langfristiges Ziel: Die Lernenden werden auf lange Sicht in der Lage sein, eigenständig Informationen zu beschaffen und diese mit Unterstützung von Darstellungsformen zu vermitteln.

Englisch: “At a Restaurant”

VERSTEHEN: Die Lernenden werden verstehen, dass:

  • die beste Wortwahl von der Situation abhängt.
  • gelungene Kommunikation bedeutet, wir erreichen unser Ziel.
  • wir anders anders essen!

WISSEN: Die Lernenden werden wissen:

  • Wortschatz: Vokabular für Speisen; Phrasen für die Bestellung in unterschiedlichen Lokalen; altersgerechte, situative Höflichkeitsformen
  • Fragestellung
  • Bedingt: Vokabular und Phrasen für Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten

TUN KÖNNEN: Die Lernenden werden folgende Fertigkeiten entwickeln:

  • Lesen: altersadäquate Speisekarten lesen
  • Interaktives Sprechen: Fragen zum Speiseangebot stellen, Essen entsprechend eigener Bedürfnisse bestellen, Essen bezahlen
  • Schreiben: eine Speisekarte mit Lieblingsspeisen gestalten 

Langfristiges Ziel: Die Lernenden werden auf lange Sicht in der Lage sein, eigenständig auf Reisen Essen situationsadäquat und entsprechend eigener Bedürfnisse zu bestellen.

Mathematik: „Teile vom Ganzen“ (Prozentrechnung)

VERSTEHEN: Die Lernenden werden verstehen, dass:

  • das Ganze 100 % ist.
  • Prozent „von Hundert“ bedeutet.
  • Prozente helfen uns, Größen ins Verhältnis zu einem Grundwert (100) zu setzen, damit wir Größen veranschaulichen und vergleichen können.
  • Informationen unterschiedlich ausgedruckt und dargestellt werden.

WISSEN: Die Lernenden werden wissen:

  • Fachbegriffe: Größe, Prozent, Prozentsatz, Prozentwert, Bezugsgröße, Anteil, Hunderstel
  • Berechnungsformeln für Prozentrechnung
  • grafische Darstellungsmöglichkeiten von Prozentanteile
  • verbale und mathematische Ausdrucksformen für Prozentanteile

TUN KÖNNEN: Die Lernenden werden folgende Fertigkeiten entwickeln:

  • Prozente berechnen.
  • häufig vorkommende Prozentanteile (50%, 25%) in anderen Worten ausdrucken (die Hälfte/halbieren).
  • häufig vorkommende Prozentanteile einschätzen.
  • Prozentanteile unterschiedlich grafisch darstellen.

Langfristiges Ziel: Die Lernenden werden auf lange Sicht in der Lage sein, sich über Größen in Bezug zum Grundwert 100 zu verständigen.